Vom 18. bis zum 24. September schlug die *dzm ihr neues „Basislager“ in den modernen Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Bispingen-Hützel in der Lüneburger Heide auf. Das war bereits der dritte Einsatz dieses neuen dzm-Programms in diesem Jahr. In bester Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche vor Ort lud die Gemeinschaft vor allem ihre zahlreichen eigenen Mitarbeiter und Freunde ein. Denn diese Gemeinschaft hat alles andere als ein Mitarbeiterproblem. Sehr viele Mitarbeiter engagieren sich in den zahlreichen Kinder- und Jugendgruppen und im hervorragenden Chor. Manche gehören schon einmal dazu, sind aber im Glauben noch auf der Suche. Das Basislager sollte hier zum Glaubenswagnis ermutigen und einladen.
Als Tobias Lang und Mathias Lauer mit ihrem großen Transporter vorfuhren, waren sofort viele Helfer dabei und luden mit aus. Gemeinsam bauten sie das Basislager auf, mit seinem charakteristischen rau-rustikalen Ambiente. Zwei Aktionswände, ein großes Holzkreuz, Palettenmöbel, Sitzgruppen, Lampen und eine Popcorn-Maschine wurden positioniert.
Der agile junge Prediger Micha Beutel moderierte mit Jugendlichen zusammen gekonnt die Abende. Die Gemeinschaft kredenzte zuerst ein üppiges und ideenreiches Menü mit einem wechselnden Thema, wie „Ran an den Grill“ oder „Bunt und spießig“. Dann traten als Referenten Tobias Lang und Mathias Lauer auf. Sie führten mit Vortragsimpulsen, interaktiven Workshops, Fragebogenaktionen, Kurzvideos und Musikclips abwechslungsreich durch den Abend. Die Woche stand unter dem Motto „Entdecke dein Leben“.
Die aufgestellten Gästetische waren allabendlich fast vollständig besetzt. Das erfreute und überraschte die Gastgeber sehr. Damit hatten sie so nicht gerechnet.
Im Anschluss an die heiteren und auch nachdenklichen Abende gab es viele Gespräche an den Tischen im Raum und auch draußen am Lagerfeuer im Liegestuhl. Echtes Basislager eben.
Die beiden dzm-Mitarbeiter hatten zwar sichtlich mit grippalen Infekten zu kämpfen, schlugen sich aber wacker durch. So ist auch das Leben, im Basislager und dann danach. Herzlichen Dank an alle Verantwortlichen – und bleibt am Ball!

Leave a Reply